New Orleans – Pensacola und das Infinity Center

Unser Kurzaufenthalt in New Orleans war leider zu Ende. Am Morgen ging es zum Flughafen und zielstrebig in Richtung Mietwagenstationen. Nachdem alle Formalitäten erledigt waren, ging es auch schon zur Übernahme eines Mietwagens. Doch die Auswahl war sehr klein, es gab einen Nissan. Wir nahmen den Nissan, doch das war eine schlechte Entscheidung. Ich mag Japaner, aber dieser Nissan Baujahr 2018 ist sooo langweilig, schlecht ausgestatt, untermotorisiert und das Interieur so 90er das ich wirklich enttäuscht bin und mich Frage, was die Japanischen Autobauer die letzten 10 Jahre getan haben 😉

NASA Infinity Center - Raketenstufe
NASA Infinity Center – Raketenstufe

Mit diesem Wägelchen ging es dann auf unsere große Fahrt in Richtung Pensacola. Doch bereits eine Autostunde später endete die Fahrt wieder, nachdem wir am Rand der Interstate 10 eine Startrakete der NASA entdeckten. So ging es direkt für eine Tour ins NASA Infinity Science Center. Am Empfang wurden wir gleich auf die stündliche Bustour in das nahegelegene John C. Space Center hingewiesen, wofür wir uns natürlich ebenfalls Tickets sicherten.

Das Museum an sich ist gut eingerichtet und bietet viele interaktive Programme (Hurrikan Simulationen, Landesimulationen mit einer Kinect), richtet sich aber eher an ein jüngeres Publikum, für uns also genau richtig.

NASA Infinity Center - Mondlandekapsel
NASA Infinity Center – Mondlandekapsel
NASA Infinity Center - Raumanzug Neil Armstrong
NASA Infinity Center – Raumanzug Neil Armstrong

Es gab einige Ausstellungsstücke von der ursprünglichen Mondlandung zu sehen, u.a. den Raumanzug von Neil Armstrong (wer will damit ins Weltraum? 😉 ) und die Landekapsel. Leider waren viele interaktive Kinos geschlossen, was wohl an der Mittagszeit lag, zu der wir im Science Center unterwegs waren. Die anschließende Bustour war dann ziemlich spannend um mal die Größe von einem Space Center zu erahnen und das ein oder andere Gebäude zu sehen. Auf diesem Gelände werden alle Raketen für Starts getestet und nun auch der neue Antrieb der für das bevorstehende Mars Programm gedacht ist.

NASA John_C. Stennis Space Center
NASA John_C. Stennis Space Center

Anschließend ging es direkt nach Pensacola in ein typisches Motel und der Abend stand im Zeichen von etwas shoppen und einem leckeren, amerikanischem Abendessen im Smokey’s On 29.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.