Auf zum Abel Tasman

Motueka war die letzte größere Stadt vorm Abel Tasman, drum deckten wir uns noch mal mit Vorräten ein und überschritten diesmal bestimmt die max. Zuladung unseres Autos. So rollten wir gemächlich Richtung Abel Tasman.

Bereits 17km später waren wir an der Golden Bay angelangt. Allerdings ließ die Sonne noch deutlich auf sich warten. Die Buchten sahen schon traumhaft aus, aber mit Sonnenschein gibt`s noch das Sahnehäubchen oben drauf. In der Hoffnung auf Sonnenschein, fuhren wir weiter in den National Park und begingen noch einen Strandspaziergang.

Danach ging es in Richtung Takaka. Die Fahrt hier her dauerte allerdings deutlich länger, als erwartet. Zwischendrin lag noch ein kleiner Pass, den wir so gar nicht auf dem Schirm hatten. Hier gab es zur Entschädigung einen Lookout den wir natürlich gleich besuchten. Auf dem Gipfel angelangt, wurden wir eingehüllt von dicken Nebel. Wir hatten eindeutig die Wolkengrenze erreicht. Gegen 13:00 Uhr kamen wir in Takaka an und verirrten uns sogleich in eine schickes Café. Der bestellte Cappuccino kam in einer Müslischale und der dazu bestellte Kuchen war genial lecker. Das Café war für den nächsten Besuch fest eingeplant.

Takaka war die letzte Stadt mit Supermarkt vor unserem Hostel „The Innlet“ im Nirgendwo (Collingwood). Nach ca. 30 Minuten Fahrzeit und 4 hintereinander folgenden einspurigen Brücken, wussten wir, hier gibt es nichts mehr, außer uns und die Weite des Meeres. Da das Wetter merklich nachließ, nutzten wir die Gelegenheit zum Faulenzen. Mit einer eigenen Haushälfte und der einzigen, dauerhaft nutzbaren Toilette mit Wasserspülung ein echter Luxus 😉

One thought on “Auf zum Abel Tasman

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.