Historische Bahnfahrt in Oamaru

Lake Tekapo ist auch dafür bekannt, den besten Blick auf den Sternenhimmel, bei einer Wolkenfreien Nacht, zu bekommen. Diese Nacht beeindruckte allerdings der Vollmond und gab dem See und Ort einen besonderen Blick. Dies führte dazu, dass ich um Mitternacht noch um den See unterwegs war und versuchte einige Nachtaufnahmen mit meinen Laienhaften Fähigkeiten zu knipsen.

Nachtaufnahme Schäferhund Lake Tekapo
Nachtaufnahme Schäferhund Lake Tekapo

Am frühen Morgen ging es dann auch schon direkt weiter nach Dunedin. Wir wählten natürlich die Sightseeing Strecke entlang der 8 und 83 vorbei am Lake Pukaki an dem wir bereits den nächsten, ausgedehnten, Fotostopp einlegten. Auf der Strecke konnten wir diesmal auch erfolgreich einige Caches heben. Thomas kümmerte sich dabei weiterhin um schlierenfreie Scheiben 😉

Unser Zwischenziel war Oamaru. Die Stadt ist bekannt für seine zahlreichen Gebäude aus Kalksandstein, die wir auf unser City-Tour zahlreich entdecken konnten. In der Nähe des Information Centers verkehrt noch eine historische Dampf-Eisenbahn, die runter zum Hafen und zurück führt. Jessy war so angetan, dass wir uns sogleich Karten für die nächste Fahrt sicherten. Der Hafen war allerdings nicht ganz so schön anzuschauen und ziemlich industriell geprägt. An der Hafenhaltestelle wurde uns noch die alte Reparatur Werkstatt der Eisenbahn gezeigt. Den Ausführungen des Guides konnten Thomas und ich, aufgrund seines Dialektes aber nur teilweise folgen.

Natürlich durfte auf dem Weg nach Dunedin ein Stopp am Koekohe Beach nicht fehlen, um die Moearki Boulders zu besichtigen. Dies sind nahezu Runde Felsen, die im Meer liegen. Sehr beeindruckend anzuschauen, allerdings hatten wir noch einige mehr erwartet.

Von hier aus ging es weiter direkt nach Dunedin. Thomas schien bei seiner Fahrweise Nadine als Rallypilotin übertrumpfen zu wollen und heizte durch die Kurven, so dass Jessys Magen sich wohl mehrmals dabei umdrehte. Leider konnte er dabei auch Entfernungen nicht mehr korrekt einschätzen, so das wir den Cache am Ortseingangsschild von Dunedin nicht heben konnte, da er daran vorbei schoss.

In Dunedin angekommen war noch Zeit für eine kleine Stadtbesichtigung ehe wir uns ein Plätzchen zum Abendessen suchten. Von Tripadvisor etwas geblendet, schlug ich das Lonestar Cafe & Bar in der Nähe der Uni vor. Die Speisen waren auch wirklich sehr lecker, allerdings bei gesalzenen Preisen 😉

(Weitere Bilder später, Internet gerade sehr langsam)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.